Samstag, 23. Oktober 2010

Samstag, 23. Oktober 2010

Die Sonne lockt uns zur letzten Ausfahrt dieses Urlaubes. Auf unserer Liste der abzuarbeitenden Sehenswürdigkeiten ist noch der Nord-Nordwesten, genauer gesagt Downpatrick Head übrig und dorthin geht es heute.
Entlang des Lough Conn, über Ballina, Killala am Killala Bay vorbei – nur diesmal eben auf der linken Seite. Wir sind so schnell unterwegs, dass wir an sämtlichen Abbeys vorbeifahren. Aber nicht so wild, haben wir ja alles schon zweimal besichtigt.


Was wir in den letzten zwei Jahren nicht, dafür aber heute entdecken, ist ein Hinweisschild zum Aussichtspunkt Downpatrick Head. Bisher haben wir die in den Atlantik ragenden Landmassen mit der Form einer Kompassnadel, welche auch noch direkt nach Norden weist, nur von weitem gesehen. Doch heute erwandern wir uns diese Stätte, wo einst angeblich die Begegnung des Hl. Patrick mit dem Teufel stattfand.
Durch nasse Wiesen und ganz viel Schaf- und Kuhpuuuh stapfen wir – aber der Weg lohnt sich. Es ist windig und wir müssen gut aufpassen, nicht von den unbefestigten Klippenrändern in die tosende Tiefe gerissen zu werden. Ein wunderschöner Anblick und wieder fragen wir uns, warum man für viel Geld gemeinsam mit tausenden anderen Leuten die Cliffs of Moher besuchen muss, wenn es anderswo wesentlich unberührter, schöner und beeindruckender ist.








Als wir uns endlich lösen können, fahren wir noch weiter an der Küste entlang, halten kurz auf dem Parkplatz von Ceide Fields, einer Ausgrabungsstätte.



Dann geht es am Carrowmore Lough vorbei, durch die Berge nach Castlebar und von dort nach Ballintober zurück.



Heute Morgen hatten wir gesehen, wie am Weg zur Abbey Ballons und ein Schriftzug befestigt wurden, welcher auf eine Hochzeit schließen ließ. Also biegen wir in Richtung Abbey ab und haben Glück, die Hochzeitsgäste und das Brautpaar stehen gerade vor der Kirche und lassen sich fotografieren. Da halte ich doch auch noch fix den Apparat in diese Richtung, bevor ein heftiger Regenschauer, der aus einer kleinen aber dunklen Wolke über uns und dem ansonsten blauen Himmel kommt, uns klätschenass regnet. Man sagt ja, jeder Regentropfen auf den Brautschleier bedeutet Geldsegen – na das Brautpaar kann sich freuen ;)




Zurück im Cottage packen wir so langsam unsere Sachen, halten noch ein längeres und sehr informatives Gespräch mit unserem Vermieter und lassen den Urlaub gemütlich ausklingen.


209km

Keine Kommentare: