Mittwoch, 20. Oktober 2010

Mittwoch, 20. Oktober 2010

„Cold, dry and sunny“ verspricht der Wetterbericht für heute und ein Blick aus dem Fenster bestätigt uns dies. Blauer Himmel, Sonne und eine etwas vereiste Wiese.
Heute wiederholen wir die Connemara-Tour des letzten Jahres.


Der Weg führt entlang des Lough Mask, wir haben immer den Blick auf den schönen See. Auch diesmal finden wir wieder die verfallene Church und laufen herum. Leider hat man die knorrigen Bäume dahinter und im Inneren abgeholzt, aber trotzdem ist die Ruine doch noch recht geheimnisvoll.







Über den Höhenweg geht es durch die Berge (Partry Mountains) und die Aussicht ist diesmal ganz anders als im letzten Jahr, als wir uns dort oben über den tiefhängenden Wolken befanden. Die Schafe lassen bereitwillig eine Fotosession zu und dann fahren wir weiter nach Leenane.





Dort erwartet uns heute viel Getümmel, ein Bauernmarkt wird auf der Hauptstraße abgehalten. Schafe werden an den Hörnern gezogen, Hühner sitzen auf Autoanhängern…
Wir fahren weiter und halten erst am nächsten Woll- und Andenkengeschäft an – so wie immer, wenn wir diese Route fahren. Der Laden ist einfach schön anzusehen mit seinen verschiedenen Dingen und diesmal erstehen wir einen Schlapphut gegen den Regen.
Die Kylemore Abbey lassen wir heute links, ähm rechts liegen und fahren auf der Sky Road über Letterfrack, Cleggan nach Clifden.
Dort ein kurzer Zwischenstopp für den einen oder anderen Souvenirshop (schlimm oder, aber irgendwie ziehen diese uns magisch an) und ein paar süße Teilchen aus dem Super Valu.
Weiter geht es durchs steinige Connemara. Wir sehen viele Pferde, mehr als anderswo bisher, ob das typische Connemara-Pony dabei ist, wissen wir nicht.



Wo wir schon einmal hier in der Gegend sind, müssen wir natürlich bei Malachy Kearns – DEM Bodhran-Hersteller Irlands – reinsehen. Ja, auch in diesem Jahr bleiben alle Trommeln dort ;)
Der Meister war leider nicht zugegen und ansonsten war auch kaum Betrieb dort. Manchmal haben wir das Gefühl, die einzigen Touries zur Zeit hier zu sein.



Nun beginnt es etwas zu regnen und wir fahren auf kurzem Weg über Cong nach Hause zurück.
Dort gibt es wie fast immer – Sonnenschein und ein leckeres Guinness und das tägliche Chipmunks-Video (bald können wir die Texte rückwärts pfeiffen ;)).


225km

Keine Kommentare: